Entstehung

Das Denkmal wurde im Zusammenhang mit der 150. Wiederkehr der Nationalversammlung in der Paulskirche unter dem Vorsitz von Heinrich-von-Gagern zu Ehren Heinrich-von-Gagerns im Jahre 1998 errichtet. Der Entwurf des Denkmals stammt von dem ehm. Schüler Stefan Schauer. Die Leitung übernahm die Mutter eines Schülers, die Bildhauerin Moni Jahn, die das Denkmal mithilfe der Denkmal AG aus einem Steinblock herausarbeiten will. Fachliche Unterstützung erfuhr das Projekt von Matthias Hofmeister, der einen Steinmetzbetrieb in der Nähe von Frankfurt führt, und ein ehemaliger Gagern-Schüler ist.

Finanziell wurde das Projekt durch einen Fond der Commerzbank AG unterstützt.

Der Stein

Der Sandsteinblock hat eine Höhe von 1,50m und eine Breite von 1m. Er wurde von der Firma Hofmeister aus einem Werk im Spessart angeliefert und maschinell für die Handbearbeitung vorbereitet

Februar- April 1998

Anleitung zum Bearbeiten des Steins

Anleitung zum Bearbeiten des Steins

 

Mai-Juli 1998

 

Übung zum Gebrauch des Fäustels

Übung zum Gebrauch des Fäustels

Die Arbeiten am Stein begannen mit der Herausarbeitung der Grobform danach der Kontur, dann wurde der Stein gewendet und die Rückseite bearbeitet.
Bis zu den Sommerferien war schließlich auch die Rückseite weitgehend vollended.

Selbst in den Sommerferien arbeiteten die Schüler eifrig weiter. Nach sechs Monaten harter Arbeit war das Denkmal endlich fertiggestellt.

November 1998

Das Denkmal wurde an den Boden gemauert und der Schulleiter Herr OStD Walter enthüllte es bei einer kleinen Feier am 23. November 1998.

Die Inschrift an der Seite lautet:
1848 – 1948 – 1998

Inschrift

Inschrift

Heinrich-von-Gagern-Säule
Entwurf: Stefan Schauer
Ausführung: Skulptur AG

Es folgen die Namen der AG-Teilnehmer:
Moni Jahn, Bildhauerin
Aline Faure
Anja Gießamer
Matthias Hennrich
Philipp Koch
Olga Maaß
Marta Rabino