Französisch kann in Klasse 8 als dritte Fremdsprache nach Latein und Englisch gewählt oder in Form einer AG als vierte Fremdsprache belegt werden. Es wird mit vier Wochenstunden (als AG: drei Wochenstunden) unterrichtet und kann in der Ober­stufe als Grund- oder Leistungskurs fortgeführt werden.

Der frühe Lateinunterricht ist eine gute Voraussetzung, um Französisch zu lernen. Die Kenntnis der lateinischen „Wurzel“ erleichtert das Verstehen und Lernen franzö­sischer Wörter.
Durch den vorangegangenen lateinischen Sprachunterricht, in dem die Schülerinnen und Schüler an den bewussten Umgang mit sprachlichen Strukturen gewöhnt sind, fällt ihnen der Umgang mit französischer Gram­matik wesentlich leichter.

Eine weitere gute Vor­aussetzung für einen intensiven und erfolg­reichen Sprachunterricht im Fach Französisch ist die frühe Begegnung mit Englisch als moderner Fremdsprache und das Vertrautsein mit neu­sprachlichen Lernmetho­den von Anfang an.

Das eingeführte Lehrwerk „Cours Intensif“ (Klett Verlag) und die dazu­gehörigen Begleitmaterialien sind geeignet, eine französische Atmosphäre zu schaffen und die Lernenden zu ermuntern, die Sprache in lebendigen Situationen und Rollenspielen anzuwenden.

Die Fähigkeit, sich situationsgerecht auf Französisch zu verständigen, können die Schülerinnen und Schüler bei der Teilnahme am Schüleraustausch mit unseren Partnerschulen
Collège Privé St. Charles in Arles und dem Institut du Sacré Coeur in La Ville du Bois bei Paris unter Beweis stellen.
Durch den engen Kontakt zu Gleichaltrigen wird das Interesse am Erlernen der Sprache auf besondere Weise gefördert.

Neben der Kommunikationsfähigkeit in der Fremdsprache ist es ein Ziel des Ober­stufenunterrichts, die Schülerinnen und Schüler mit französischer Literatur und Kultur bekannt zu machen.

Französische Austauschschüler besuchten im März ihre Partner in Frankfurt.
Hier ein Artikel:
Besuch aus Frankreich

Die Lehrpläne auf dem hessischen Bildungsserver

Die Lehrpläne Französisch G8

Die Lehrpläne Französisch G9