„Die Größe einer Nation
und ihr moralischer Fortschritt lassen sich daran bemessen,
wie sie mit den Tieren umgeht.“

Mahatma Gandhi

Die Tierschutz-AG des Heinrich-von-Gagern-Gymnasiums ist offen für Schüler aller Jahrgangsstufen. Wir wollen uns mit Fragen befassen wie:

Wo brauchen Tiere unsere Hilfe?
Was können wir im Alltag für die Tiere tun?
Was muss man bei der Haltung von Haustieren beachten?
Wie geht es Tieren in Zirkussen und Zoos?
Wie geht es Tieren in der Massentierhaltung?
Welche Fähigkeiten haben Tiere?
Welche Rechte haben Tiere?

Dazu besuchen wir Tierheime, Lebens- und Gnadenhöfe, schreiben Briefe an Politiker, erstellen Ausstellungen zur Information unserer Mitschüler und anderes mehr.

Demo vor dem Frankfurter Zoo am 3. November 2019

Am 3. November demonstrierten einige Mitglieder der Tierschutz-AG gemeinsam mit der Tierrechtsgruppe Aktiv gegen Speziesismus (AgeSpe) auf dem Alfred-Brehm-Platz am Eingang des Frankfurter Zoos für eine Abschaffung von Zoos.
Das Wort „Zoo“ ist nach unserer Ansicht ein Euphemismus für Tiergefängnis. Tiere sollten lieber in ihrer natürlichen Umgebung geschützt werden. Die enormen Summen, die jährlich für Zoos ausgegeben werden, könnten auf andere Weise wesentlich effektiver für den Artenschutz verwendet werden.
Die Schüler*innen verteilten Flyer, sprachen mit Passanten und verlasen sogar Texte über Megaphon.

Hessischer Tierschutz-Schulpreis 2019

Im Jahr 2019 erhielt die Tierschutz-AG für den 16minütigen Kurzfilm „Der Raum für Verbesserungen“ den Hessischen Tierschutz-Schulpreis (zum Bericht).

Hier kann man den Film ansehen: https://vimeo.com/362933914

Aktion gegen Massentierhaltung

Am Freitag, 8. Dezember 2017, begab sich die Tierschutz-AG auf die Zeil, um sich gegen Massentierhaltung und für ein tierleidfreies Weihnachtsfest einzusetzen. Es handelte sich um eine Gemeinschaftsaktion mit Animals‘ Angels, einer Organisation, die sich besonders für den Schutz der Tiere während des Transports einsetzt, und der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt. Trotz Kälte und Regen ließen sich die Aktivistinnen unserer Tierschutz-AG nicht davon abschrecken, Broschüren zu verteilen, mit Passanten zu sprechen und – sehr erfolgreich – Spenden zu sammeln.

 

Film gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen

Die im Februar 2015 gegründete [stark]Tierschutz-AG[/stark] am Heinrich-von-Gagern-Gymnasium hat sich als Teilgruppe der Organisation „Schüler für Tiere“ [verweis adresse= „http://schueler-fuer-tiere.de/“]http://schueler-fuer-tiere.de/[/verweis] an einem Film gegen die Haltung von Tieren in Zirkussen beteiligt. Zuvor hatten wir in der AG die Probleme thematisiert, die mit der Haltung von Wildtieren in Zirkussen verbunden sind: Mangel an Beschäftigung und Bewegung, stundenlange Transporte, lange Anbindehaltung, schwere gesundheitliche Probleme (körperlicher und psychischer Art), ungeeignete klimatische Bedingungen, unnatürliche und belastende Kunststücke (wie z.B. Kopf-Rüssel-Stand für Elefanten), Stress für die Tiere in den Ausbildungsphasen u.a.

Zahlreiche andere europäische Länder haben bereits Verbote von Wildtieren in Zirkussen erlassen. Die Bundesländer haben in Deutschland auch bereits ein Wildtierverbot gefordert, gegen das sich allerdings die Bundesregierung bislang noch sperrt. In dem Film werden deshalb die Bundeskanzlerin, der Landwirtschaftsminister und der Bundespräsident dazu aufgerufen, es endlich vielen anderen Ländern gleich zu tun und (Wild-)Tiere im Zirkus zu verbieten. Zu sehen ist die Gagern-Gruppe unter anderem bei Minute 1.01. Später kommen noch einmal alle Kinder einzeln ins Bild.

www.youtube.com/watch?v=womCghIaAPg&feature=youtu.be

Dr. Johannes Volker Schmidt